Jakob ReimannJakob hat im Sommer 2014 sein Masterstudium in Biochemie in Dresden absolviert. Seinem langjährigen Interesse am Komplex Middle East geschuldet, verschlug es ihn nach Nablus, Palästina, wo er seitdem an der naturwissenschaftlichen Fakultät der An-Najah National University arbeitet. Neben der Ausbildung junger Studenten erforscht er die Auswirkungen chemischer Industrieanlagen auf die Umwelt und die Gesundheit der Menschen in der Westbank. Nebenbei ist er freiwillig für die Flüchtlingsorganisation PICUM tätig und bildet sich in Onlinekursen der UN University for Peace weiter.

Zusammen mit seinem langjährigen Schulkumpel Robat haben die beiden Anfang 2015 den Blog JusticeNow! ins Leben gerufen, dessen Artikel teilweise auch auf HuffingtonPost, der Freitag, free21 und dem US-amerikanischen Foreign Policy Journal erscheinen. JusticeNow! vertritt explizit links-libertäre, pazifistische Ansätze und analysiert und bewertet das politische Tagesgeschehen genau wie das große Ganze, ohne sich jedoch allzu sehr von ideologischem Dogmatismus bevormunden zu lassen.

JusticeNow! steht für die bedingungslose Forderung nach Gerechtigkeit. Hier und jetzt, für jeden Menschen. Nicht bloß für einige wenige und nicht erst in 100 Jahren. Der Kapitalismus, wie wir ihn kennen, beruht auf Krieg und Ausbeutung. Er ist gegen Mensch und Natur gerichtet und daher alles andere als zukunftsfähig. Er muss Schritt für Schritt dekonstruiert und durch eine Ordnung ersetzt werden, die es allen Menschen ermöglicht, auf Augenhöhe miteinander zu leben. In einer gerechten Welt kann es kein Oben und kein Unten geben, nur durch ein solidarisches Miteinander entsteht echte Gerechtigkeit. Dafür steht JusticeNow! – Herrschaftsfrei. Gewaltfrei.