Unsere westliche Wahrnehmung auf den Terrorismus ist von Doppelstandards geprägt. Wir leiden unter einer gesamtgesellschaftlichen kognitiven Dissonanz. Während wir auf Terroranschläge im Westen mit Islamophobie, gesellschaftlicher Spaltung und Vergeltungsschlägen reagieren, legen wir gegenüber den Millionen Toten des westlichen Staatsterrors in Ländern des Orients eine apathische Gleichgültigkeit an den Tag.

Anfang vergangener Woche ereigneten sich zwei verheerende Terroranschläge.

Bei dem einen Anschlag wurden fünf Menschen verletzt, vier darunter schwer.

Bei dem anderen wurden über 100 Menschen getötet, darunter viele Frauen und Kinder.

Der eine Terrorist – ein 17-jähriger Afghane – wurde auf der Flucht erschossen.

Der andere Terrorist – ein US-Soldat – ist wohl auf in seiner Militärbasis im türkischen İncirlik.

Der Terror

Der 17-jährige Afghane (eventuell auch Pakistani) kam vor einem Jahr alleine als Flüchtling nach Deutschland. Am Montagabend zückte er in einem Zug Richtung Würzburg Axt und Messer und ging auf Passagiere los.

Er verletze dabei vier Urlauber aus Hongkong schwer. Auf seiner Flucht attackierte er noch eine Spaziergängerin. Eine SEK-Truppe verfolgte den Jugendlichen und erschoss ihn.

Die Umstände des Amoklaufs bleiben ungeklärt. Der Junge wurde als “eher ruhiger, ausgeglichener Mensch” beschrieben und zeigte keinerlei Anzeichen von religiösem Extremismus.

Der Attentäter von Würzburg bezahlte die Axtattacke mit seinem Leben. Die hundertfachen Mörder von Manbij müssen keinerlei Konsequenzen fürchten.

Kurz vor seinem Amoklauf setzte er ein Video ins Netz, das Amak, die Pressestelle des IS, daraufhin verbreitete und die Urheberschaft der Tat für sich reklamierte, obwohl ein vorheriger Kontakt zwischen dem Jungen und dem IS ausgeschlossen werden kann.

Der Inhalt des Videos lässt in die Abgründe einer durch Religion und Krieg zerstörten Seele eines größenwahnsinnigen Psychopathen blicken. Genau die Sorte Mensch also, die der IS für sich gewinnen will.

Neben dem religiösen Geschwurbel des Videos verdient jedoch gleich der zweite Satz Aufmerksamkeit, in dem der 17-Jährige einen für uns im Westen nicht zu existieren scheinenden Zusammenhang aufmacht:

“Die Zeiten sind vorbei, in denen Ihr in unsere Länder gekommen seid,
unsere Frauen und Kinder getötet habt und Euch keine Fragen gestellt wurden.“

Was uns zum zweiten Terroranschlag führt.

Am letzten Dienstag flogen Kampfjets der US-geführten Anti-IS-Koalition Luftangriffe auf ein Dorf nahe der nordsyrischen Stadt Manbij, die wiederum in der heftig umkämpften Aleppo-Region liegt und vom IS gehalten wird.

Seit Mai hat die US-Koalition bereits 450 Angriffe auf die Region geflogen. Bei dem Angriff am Dienstag hatte sie „aus Versehen“ eine Gruppe von acht Familien mit IS-Kämpfern verwechselt, diese bombardiert und dabei mindestens 56 Menschen getötet, darunter viele Frauen und Kinder.

Die genaue Opferzahl ist umstritten. Al-Jazeera berichtete Anfangs noch von 125 Opfern, Bewohner vor Ort geben an, es seien über 200 Tote. Als gesichert gilt, dass die US-Koalition seit Beginn ihrer Offensive gegen Manbij mindestens 167 Zivilisten getötet hat, darunter 44 Kinder.

Das Inferno vom Dienstag ist höchstwahrscheinlich der an Zivilisten verlustreichste Einzelangriff seit Beginn der US-geführten Anti-ISIS-Koalition vor zwei Jahren, die insgesamt 50.000 Bomben auf den Irak und Syrien niederregnen ließ.

Der 17-jährige Attentäter von Würzburg bezahlte die Axtattacke mit seinem Leben. Die hundertfachen Mörder von Manbij müssen keinerlei Konsequenzen fürchten.

Was aber haben beide Terroranschläge miteinander zu tun?

Der Terror in uns

Anfang 2015 hat der IS in seinem Online-Magazin Dabiq den Kurs für die in westlichen Ländern lebenden Muslime vorgegeben: Spaltung.

Die „Grauzone“ der Koexistenz zwischen den Religionen müsse „eliminiert“ werden.

Durch brutalst mögliche Angriffe von geisteskranken Individuen soll die Polarisierung und die Islamophobie in den westlichen Gesellschaften derart auf die Spitze getrieben werden, dass sich Muslime im Westen zur Wahl gezwungen sehen: „entweder vom Glauben abfallen oder in den Islamischen Staat auswandern, um der Verfolgung der Kreuzritter in den [westlichen] Regierungen und ihren Bürgern zu entfliehen.“

Und der Westen spielt genau dieses Spiel der Spaltung mit, wir geben dem IS das, wonach er sich so unendlich stark sehnt: Hass auf Muslime. Eine immer mehr gespaltene Gesellschaft mit unter Generalverdacht gestellten Muslimen. Ein dichotomes wir-und-die-Denken bricht sich Bahn.

Wenn ein hoher US-General verkündet: „Ich bin im Krieg mit dem Islam“, so ist das die beste Werbung für den IS überhaupt. Denn es wird genau die Endzeit-Geschichte des IS rezitiert, die des dahergesehnten Clash of Civilizations, der Kampf westlicher „Kreuzritter“ gegen die muslimische Welt, als dessen Beschützer sich der IS gebiert.

Dieses eine Interview von Lieutenant General Michael Flynn auf FoxNews, diese Kampfansage an den Islam, hat dem IS vermutlich mehr Rekruten in die Arme getrieben, als jedes noch so gut gemachte IS-Propagandavideo dazu je im Stande gewesen wäre.

Auch das Sat1-Frühstücksfernsehen spielt den Schlächtern des IS in die Hände, wenn der Sprecher mit ernster Mine und wehenden Fahnen in einem fast strafrechtlich relevanten Kommentar verkündet, wir sollten nach der Axtattacke von Würzburg „nicht länger so tun, als könnten wir unser Leben einfach so weiter leben. […] Wir leben unter dauernder Bedrohung, ein Anschlag kann überall geschehen. Mit Bomben, Lastwagen, Axt und Messer. In großen und in kleinen Städten und sogar auf dem Land.“

Das Ziel des IS-Terrors ist nie das Blutbald selbst, das Ziel sind immer und ausschließlich unsere Köpfe. Der IS will die ganze Welt mit Panik, Hass und Paranoia infizieren.

Fünf Gäste aus Hongkong und eine Spaziergängerin in Würzburg, 35 tote Menschen in Brüssel, 84 tote Menschen in Nizza (mehr als ein Drittel darunter Muslime) sind dem IS egal.

Ziel der Axt in Würzburg war unser Verstand, unser Urteilsvermögen.

Wir könnten und sollten uns ein Beispiel an Norwegen nehmen. Als dort vor fünf Jahren der Nazi Anders Breivik – ein radikaler Christianist sozusagen – in Oslo und Utøya 77 Menschen, vor allem linke Jugendliche, hingerichtet hat, kapitulierte die norwegische Gesellschaft nicht vor Breiviks Terror. Sie weigerte sich, ihre Köpfe vom Terror infizieren zu lassen, widersetzte sich Hass und Rachegefühlen.

Der damalige Ministerpräsident Jens Stoltenberg sagte zwei Tage nach dem feigen Massenmord:

„Unsere Antwort ist mehr Demokratie, mehr Offenheit, mehr Humanität.“

Der Spalt in meinem Kopf

Die Axtattacke von Würzburg wurde – zu Recht! – ausführlich in den deutschen Medien thematisiert: mehrere Abende in der Tagesschau, unzählige Zeitungsartikel, Talkshows, ein eigener Brennpunkt.

Der verheerendste Anschlag der Anti-IS-Koalition mit wahrscheinlich mehreren Hundert Toten in Syrien war hingegen zu unwichtig, um den Weg in die Tagesschau zu schaffen. Über Tage waren eine Handvoll kleinerer Medien-Outlets – darunter das progressive Online-Portal Telepolis und der deutsche Ableger der russischen Sputnik News – die einzigen deutschen Quellen mit Bezug auf den Anschlag in Manbij.

In der Sozialpsychologie wird der Geisteszustand, bei dem zwei unvereinbare Wahrnehmungen oder Gefühlszustände parallel existieren, als kognitive Dissonanz bezeichnet.

Obama hat während seiner Amtszeit – als Friedensnobelpreisträger – acht Länder bombardiert. Bis auf die Philippinen sind es alles mehrheitlich muslimische Länder. By Jakob Reimann, licensed under CC BY-ND 2.0.

Die Gesellschaften der westlichen Länder leiden unter einer gesamtgesellschaftlichen kognitiven Dissonanz. Wir leben in einem Geisteszustand zweier parallel existierender Realitäten.

Mit einem schweren Keil wurde ein unüberwindbarer Spalt in unser Bewusstsein geschlagen.

Die eine Realität ist von der irrationalen Angst charakterisiert, Opfer eines islamistischen Terroranschlags zu werden, obwohl die statistische Wahrscheinlichkeit dafür weiterhin nahe 0 liegt.

In den USA ist es sechsmal wahrscheinlicher, von einer Kuh getötet zu werden als von einem muslimischen Terroristen.

Die 60 am brutalsten vom Terror heimgesuchten Länder dieser Welt sind alles nicht-westliche Länder.

Die andere Realität ist unsere an Apathie grenzende Gleichgültigkeit gegenüber dem Terror, mit dem in unserem Namen der Orient überzogen wird.

Erst der „War on Terror“ hat den Terror in den Orient gebracht.

Die mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnete Ärztevereinigung Physicians for Social Responsibility (PSR) hat 2015 ihre wissenschaftliche Studie zu den Opferzahlen des „War on Terror“ veröffentlicht:

Allein im Irak, Afghanistan und Pakistan hat der Westen seit dem Golfkrieg 1991 nach den konservativsten Schätzungen direkt oder indirekt 4 Millionen Menschen getötet, die Zahl könnte bis zu 8 Millionen hoch sein.

Seit 25 Jahren tötet der Westen jeden Tag mindestens 440 Menschen in Middle East.

Jeden Tag. Seit 25 langen Jahren.

Diese beiden Realitäten – die Hysterie und Paranoia vor muslimischem Terror im Westen, und die Gleichgültigkeit gegenüber vier Millionen toter Muslime durch Terror des Westens – parallel in unseren Köpfen laufen zu lassen, grenzt an einen Zustand gesamtgesellschaftlicher Geisteskrankheit.

Die Zusammenhänge und Kausalitäten zwischen beiden Realitäten zu negieren, ist gelebte Bigotterie.

Der Kaiser ist nackt!

Selbst die Bush-Administration ist 2004 in einem Pentagon-Papier über die Stimmungslage arabischer Gesellschaften nach drei Jahren „War on Terror“ zu der Erkenntnis gelangt, dass „direkte Interventionen der Amerikaner in der muslimischen Welt paradoxerweise dazu geführt haben, das gesellschaftliche Ansehen radikaler Islamisten und den Support für sie zu stärken.“ Der Kampf gegen islamistische Aufständische lässt „diese Gruppen als die wahren Verteidiger einer überfallenen und attackierten gesamtmuslimischen Gesellschaft erscheinen.“

Das von Kriegsverbrecher Donald Rumsfeld geführte Pentagon räumte weiter mit einem unsäglichen Propagandamythos auf: „Muslime ‚hassen unsere Freiheit‘ nicht, sie hassen unsere Politik.“

John Prescott, Tony Blairs Vize-Premierminister und damit UK-seits einer der Hauptverantwortlichen für den illegalen Überfall auf den Irak 2003, formuliert den Zusammenhang folgendermaßen:

„Wenn ich Leute darüber reden höre, wie sich Menschen radikalisieren, junge Muslime.
Ich sage euch, wie sie radikalisiert werden. Jedes Mal, wenn sie den Fernseher einschalten
und ihre Familien in Sorge sind, ihre Kinder getötet und ermordet werden,
und Raketen, wisst ihr, auf all diese Menschen gefeuert werden, das ist es, was sie radikalisiert.“

Das Institute for Economics & Peace verfolgt einen wissenschaftlich akribischen Ansatz, um dem Zusammenhang zwischen Terroranschlägen und westlichen Kriegen zu begegnen. Die folgende ist in meinen Augen die wohl wichtigste Grafik zum Thema Terrorismus überhaupt. Hier relevant ist der türkisgrüne Graph in der Mitte.

Global Terrorism Index deaths from terrorism timeline

Vor den Beginn des „War on Terror“ 2001, gab es in den Ländern des Orients keinen Terror.

Vor 2001 gab es im Orient keinen Terror. Erst der „War on Terror“ hat ihn überhaupt erst in den Irak, nach Afghanistan, Pakistan, Nigeria und Syrien gebracht und die Zahlen der Terrortoten in diesen Ländern in den Himmel schießen lassen.

Im Jahre 2014 lag die Zahl der weltweit durch Terror getöteten Menschen dann bereits bei 32,727. In den Jahren des „War on Terror“ kam es zu einem Anstieg der Terrortoten um 4.500 Prozent, eine Ver-45-fachung also.

Die Zahl der islamistischen Terroristen war vor dem „War on Terror“ marginal, und wurde weltweit auf wenige Tausend geschätzt. In Saddams Irak beispielsweise gab es keine Dschihadisten, ebenso wenig im prä-Kriegs Syrien und in Gaddafis Libyen, in Afghanistan und Pakistan sind die Taliban heute so stark wie seit der „Befreiung“ 2001 nicht mehr.

Seit 25 Jahren tötet der Westen jeden Tag 440 Menschen in Middle East.

Die westlichen Kriege und Interventionen erst haben diese Länder durch Staatsterror zerstört und so den Nährboden für islamistischen Terror gelegt.

Als Folge dieser Politik wurde im Jahr 2014 dann die Zahl der weltweiten Dschihadisten auf über 100.000 geschätzt, wie gesagt, von wenigen Tausend 13 Jahre zuvor.

Der „War on Terror“ ist das größte Terrorzuchtprogramm, das die Menschheit je gesehen hat.

Es scheint, als befänden wir uns in einem gesamtgesellschaftlichen Des Kaisers neue Kleider. Wir sind zu feige, uns den Spiegel vorzuhalten und mit Gewalt erzeugt Gegengewalt Zusammenhänge anzuerkennen, die jedes Kind versteht. Wir sind unfähig zu sezierender Selbstkritik, denn dafür müssten wir an unserem so lieb gewonnenen Selbstbild eines friedensstiftenden Westens rütteln. Viel lieber belügen wir uns jeden Tag selbst.

Wir brauchen eine Rückbesinnung auf unsere kindliche Angstlosigkeit: „Der Kaiser ist nackt!“

Eine friedliche Welt schaffen wir zu aller erst in unseren Köpfen, durch die Überwindung unseres westlichen Ethnozentrismus, unserer Scheinheiligkeit, unserer Doppelstandards, unserer Einteilung der Toten in zu bedauernde und irrelevante Tote, in wichtiges und unwichtiges Leid.

Schreien wir unseren Kaisern zu:

„Stoppt den Krieg und ihr stoppt den Terror!“





Dieser Artikel erschien auch auf Die Freiheitsliebe – connect critical journalism!

JN-feat-DieFreiheitsliebe_M

Join the discussion 32 Comments

  • Oliver Horwedel sagt:

    Ich habe nur eine Frage: Wodurch wurde 2001 der War of Terror erst ausgelöst? Oder hätte man nach 9/11 und über 3.000 Toten auch nach dem Prinzip Norwegen vorgehen sollen? In übrigen ist Ihr Beispiel mit dem Amokläufer von Norwegen in keinster Weise mit den IS Anschlägen zu vergleichen. Es handelte sich um die Tat eines Rechtsextremisten, von der schnell anzunehmen war, dass sie sich in dieser Art nicht wiederholen wird. IS Anschläge hingegen sind immer wieder zu erwarten und auf Dauer ist dem mit dem Demokratie-Gedanken nicht beizukommen.

    • Max Penzer sagt:

      Noch einer, der die Realtät nicht anerkennen will. 9/11 ist von der Regierung Busch, der CIA und dem Mossad inszeniert worden. Dieses im Auftrag zweier jüdischer Milliardäre, und einem amerikanischen Milliardär. Die gegenwärtigen Pächter des WTC. Es war von vornherein geplant um in den arabischen Ländern, die Dollarmacht wieder herzustellen und Israel die Vormachtstellung in den arabischen Ländern zu sichern. Dieses mit dem Ziel, ein groß israelisches Reich aufzubauen. Damit die Macht Israel, ein für alle Mal, im Nahen Osten zugunsten Israel sichergestellt ist.

      Dieses versucht Isreal schon über 2000 Jahre. Die WTC sind eindeutig gesprengt worden, Flugzeuge hat es keine gegeben, nicht einmal Drohnen. Die überwiegende Mehrheit der Amerikaner haben vor Ort auch keine Flugzeuge gesehen, sie wissen es nur, aus dem Fernsehen. Unabhängig davon, dass die offiziellen Videos längst als plumpe Fälschungen entlarft sind, gibt es alleine in den USA über 1000 Experten, die eindeutig gesagt, bzw. auch eidesstattlich versichert haben, dass die WTC gesprengt wurden.

      Millionen Amerikaner haben der Regierung den Kampf angesagt, weil die offizielle Version, von vorn und hinten nicht passt. Die in Übriegen jedesmal wenn etwas entlarvt ist von der Regierung, wieder eine neue Version kam. Wenn Du Beweise brauchst, gehe auf: da kannst Di Dir über 20 Stunden Beweise ansehen. Im Übrigen kommen die meisten Busch’s, von der CIA. Auch George W. Busch hat sich seine Sporen bei der CIA verdient! Die Planung uns Ausführung, zu 9/11 wurde von dem Neffen von George W. Busch, geleitet und ausgeführt. Hier geht es um das größte Regierungsverbrechen in der Geschichte der Welt und dem größten Versicherungsbetrug aller Zeiten.

      Euer Märchen von 9/11^ist schon seit Jahren entlarvt. Die USA ist der Welt Terrorist, mit großem Abstand, die Nr.1. Im Übriegen gibt es eine Parallele zum Holocaust in Deutschland, sowohl zum Holocaust ist es uns von den USA verboten worden, die Wahrheit zu ermittel. Ebenso verbietet die Regierung, dass an der 9/11 Theorie gezweifelt wird. Mit dieser Art von Festschreigungen der Unwahrheit kennt die USA sich ja bestens aus! Geschichtsverfälschung ist ja auch eine Domaine der USA!Busch und Obama sind größere Verbrecher als Hitler! 9/11 ist eine False Flag Aktion der Busch Administration. Zumindest mit ihren Wissen!

      • Allerliebster Max,

        JusticeNow! distanziert sich explizit von Deinen Aussagen über Hitler, Holocaust und Israel. Ich lass Deine Aussagen nur stehen, zur Dokumentation Deines Hass auf Israel.

        Deine Links musste ich aus dem Post löschen, weil ich keine von mir nicht geprüften Links auf der Seite stehen haben kann. Und bei so einem kruden Kommentar werde ich sicherlich nicht auf Deine Seite gehen.

        Dass die WTCs gesprengt wurden, weiß ich selber. Dass 911 die größte Lügengeschichte der Neuzeit ist, weiß auch jedeR. Was soll aber der antisemitische Scheiß dahinter?

        Peace, hombre!

  • […] Terror und der Spalt in meinem Kopf Unsere Doppelstandards an den islamistischen Terror und den Staatsterror des Westens Unsere westliche Wahrnehmung auf den Terrorismus ist von Doppelstandards geprägt. Wir leiden unter einer gesamtgesellschaftlichen kognitiven Dissonanz. Während wir auf Terroranschläge im Westen mit Islamophobie, gesellschaftlicher Spaltung und Vergeltungsschlägen reagieren, legen wir gegenüber den Millionen Toten des westlichen Staatsterrors in Ländern des Orients eine apathische Gleichgültigkeit an den Tag. Quelle: justicenow […]

  • Illoinen sagt:

    Danke für diesen Artikel, welche man im westlichen Mainstream nicht finden kann. Solange aber der Westen mit seinen gerade einmal 10% der Weltbevölkerung den Rest der Welt als seine Kolonien betrachtet und auch so behandelt, braucht sich niemand im Westen über Terror und Flüchtlinge im Westen beschweren. Denn Terrorismus, davon bin ich überzeugt, ist die Folge des westlichen imperialen Bomben, Drohnen und Wirtschaftsterror. Wie schrieb schon Jean Ziegler in einem seiner Bücher:“ Der Westen ein imperium der Schande. Treffender kann man das nicht schreiben. Warum lassen wir im Westen zu das noch immer täglich einhunderttausend Kinder an Hunger und deren Folgen von Hunger auf dieser Welt sterben? Während der Westen täglich tonnenweise Lebensmittel wegwirft? Es ist eben nicht so, dass der relative Wohlstand im Westen alleine auf den Fleiß oder Erfindergeist beruhen, sondern schon immer und immer noch haben dazu Völkerrechtswidrige Kriege gehört, Ausbeutung, Kolonialismus und Ressourcenverschwendung. Wir also mitverantwortlich sind, für das Elend auf dieser Welt.

    • So true!

      Das traurige ist, ich denke, Du weißt die Antworten auf Deine Fragen. Wenn es billiger ist, Europas Elektroschrott containerschiffweise nach Westafrika zu bringen, als unseren Müll ordentlich zu recyclen, wird es gemacht. Menschenleben sind in der neoliberalen Logik kaum mehr als Kostenfaktoren. Und wenn Obama jeden Dienstag seine kill list unterschreibt, macht er dieselbe Rechnung auf. Auf den einen toten Taliban-Funktionär werden vermutlich 20 Zivilisten kommen? Passt! Dieses Prinzip greift auf so vielen Ebenen, es ist echt zum Heulen.

      Jean Ziegler ist nebenbei bemerkt einer meiner absoluten Lieblingsautoren. Ich verschlinge seine Bücher!

      Beste Grüße

  • Martin Cesna sagt:

    Der alltägliche „Terror“ wird von uns selber praktiziert: Chronisch, letal und gesundheitsschädigend noch dazu: Der Autoverkehr.
    Wenn man einen etwas längeren Zeitraum nimmt, sterben immer noch mehr Leute durch Autounfälle (und im Bett, scheint auch irgendwie gefährlich zu sein), als durch irgendwelche „Sich -Selber-Hochjager“.
    Die aktuelle Hype hat auch mit dem „Sommerloch“ zu tun. Und leider ist es immer noch smarter, in der Zeitung zu schreiben: „Zwei Buben attackierten Oma, die über die Strasse wollte“, statt: „Zwei Buben halfen Oma über die Strasse.“
    Oft ein Problem der eigenen Nase und deren Wahrnehmungsfähigkeit.

  • Lieber Jakob,

    vielen Dank für diesen hervorragenden Artikel, den ich gerne mit 10,- € unterstütze und weiter verbreite. Die wesentlichen Punkte hast Du benannt – die Frage ist, wie wir diese, eigentlich nicht sehr schwer zu verstehenden Wahrheiten ins Bewusstsein der Menschen rücken können. Ende letzten Jahres schrieb ich einen Artikel für telepolis, der vom Tenor her ähnlich angelegt ist (http://www.heise.de/tp/artikel/46/46604/1.html), aber trotz hoher Kommentarquote ist mir einmal mehr klar geworden, dass gerade die schlecht informierten Mitbürger solche Artikel ganz einfach nicht zur Kenntnis nehmen.
    Um einer breiteren Leserschaft politische Texte näherzubringen, habe ich die Idee für ein Recherche-Quiz entwickelt, dessen Verbreitung ziemlich gut funktioniert: Seit Ende Juni etwa 3600 „unique visitors“ und mehr als 40.000 Klicks. Die Quiz-Teilnehmer sollen in vier Kurztexten die gesuchten Lösungen recherchieren – es wird also kein Wissen abgefragt sondern gründliches Lesen gefordert. Das Quiz kann online gespielt werden und wurde bereits in mehreren Schulen eingesetzt. Wenn Ihr mögt, könnt Ihr es gerne auf Eurer Seite verlinken (www.fluechtlingsfragen.de).

    Beste Grüße und nochmals danke für Eure Arbeit,
    Jo

    • Hallo Joachim!

      Erstmal danke für das Lob und die Spende!

      Dein Telepolis-Artikel gefällt mir sehr, sehr gut! Und auch die Sache mit dem Quiz klingt nach einer wunderbaren Idee. Werde ich mir die Tage mal näher anschauen.

      Beste Grüße!

  • Helmut Josef Weber sagt:

    Natürlich ist es eine Katastrophe unendlichen Ausmaßes, wenn Menschen mutwillig von LKWs überfahren werden, auf offener Straße erschossen werden oder mit Äxten und Macheten getötet werden.
    Das alles soll nun mit der weiteren Einschränkung unserer Freiheit, mit der Ausweitung der Polizeipräsens und sogar mit dem Einsatz der Bundeswehr bekämpft werden.
    Es wird Milliarden kosten, aber das sollte es uns wert sein, wenn dadurch Menschenleben gerettet, bzw. vor einem Massaker geschützt werden können.
    Nur- etwa 200 Menschen kommen im Jahr (in Deutschland) dadurch ums Leben, weil sie aus dem Bett fallen und mindestens genau so viel bleiben nach einem Sturz querschnittsgelähmt.
    Für etwa 5 Euro pro Bett, könnte der Gesetzgeber vorschreiben, dass Betten gegen herausfallen gesichert werden müssen.
    Man lässt also etwa 200 Menschen pro Jahr ganz bewusst in den Tod stürzen, weil man nicht dafür sorgen will, dass diese Menschen durch einen einstelligen Eurobetrag gegen diese Stürze abgesichert werden können.

    Viele Grüße
    H. J. Weber

    • Helmut, ja, wenn man solche Gedanken erst einmal anfängt, kommt man leicht in sehr sonderbare Gefilde.

      Ganz nüchtern und objektiv betrachtet, hatte ich ja auch im Artikel verlinkt, in den 14 Jahren nach 911 war es in den USA 6x wahrscheinlicher von einer Kuh als von Islamisten getötet zu werden. Es sterben jedes Jahr Tausende an Rauchen, Alkohol, Unfällen im Straßenverkehr,…

      Warum tötet die Regierung also nicht alle Kühe, verbietet das Rauchen+Saufen und führt Tempolimit 50 auf Autobahnen ein? Warum nicht Dein verpflichtendes 5-€-Bett-Upgrade? Diese Toten sind „einkalkuliert“. So zynisch wie das klingen mag, muss ich jetzt den Joker aus Dark Knight zitieren:

      „Weißt du, was mir aufgefallen ist? Es gibt keine Panik wenn die Dinge vohersehbar sind, selbst wenn die Dinge grauenvoll sind.
      Wenn ich morgen der Presse erzähle, dass irgendein Bandenmitglied erschossen wird oder ein Laster voller Soldaten in die Luft fliegt – gibt`s keine Panik, weil all diese Dinge bereits eingeplant sind, aber wenn ich dann sage, dass ein kleiner popeliger Bürgermeister sterben wird, verlieren plötlich alle den Verstand!“

      Grüße!

  • asisi1 sagt:

    amerikaner waren auch im ersten weltkrieg hier in europa.
    was wollten sie hier? sie wurden doch in keinster weise von irgendjemandem kriegerisch bedroht. der krieg, welcher auch nicht von deutschland ausging, wäre schon 1916, ohne das in deutschland ein schuss gefallen ist, aus gewesen. aber hier kamen die amerikaner ins spiel und so ist es bis haute noch.

  • Erst einmal „Dankeschön“ für diese gute Erklärung der Zusammenhänge. Aber ich denke nicht das wir zu Feige sind. Wir sind nur zu schlecht organisiert. Die ganze Politik in DE hat seit vielen Jahren darauf hingearbeitet die deutschen Familien zu zerstören. Richtig ist, sehr viele Deutsche sind nur noch angsterfüllte, konsumgeile und programmierte Konsumenten. (Nicht „WIR“ alle.) Das funktioniert zum Glück nicht bei allen Menschen so gut. So das es auch eine menge Menschen, gerade aus aus der Vor-Smartphone-Zeit gibt, die dem digitalen und medialem Virus nicht erlegen sind. Letztendlich werden wir gezwungen uns für eine Seite zu entscheiden. Das Leben ist in weiten Bereichen leider kein Wunschkonzert.

  • ralph sagt:

    Lieber Jakob, danke für die gründliche Zusammenfassung, ich habe dir gleich 10 Euro gespendet und erlaube mir – natürlich mit Quellennachweis=Link – auf deinen Text zu verweisen (nebst https://publikumskonferenz.de/forum/viewtopic.php?f=30&t=1438 ) in meiner Klage gegen den Rundfunkbeitrag zur Begründung, warum ARD/ZDF und Consorten wahrheitswidrig und subjetiv für Krieg und gegen Demokratie anstatt für Frieden und Völkerverständigung berichten und damit nicht nur den Rundfunkstaatsvertrag verletzen, sondern auch unsere Verfassung.
    Aber das ist eine Einzelaktion und ich könnte verzweifeln, wenn ich sehe, wie wenig bei uns über den von dir geschilderten Zustand nachgedacht wird und wie wenig dagegen unternommen wird ( siehe auch Beitrag von Jo). Aber das sind halt die Mühen der Ebene…

  • Blinki-Flinki sagt:

    Jakob,
    warum verbreitest du so viele Fehlinformationen?
    Ist es Hinterhältigkeit oder Unwissenheit?

  • Blinki-Flinki sagt:

    Keine Antwort mehr, Jakob?

  • Blinki-Flinki sagt:

    1. Deine Behauptung:
    “Wenn ein hoher US-General verkündet: „Ich bin im Krieg mit dem Islam“ ”
    Als Beleg verlinkst du dazu ein Video, was die Aussage des US-Generals auf ganze drei Sekunden reduziert.
    https://www.youtube.com/watch?v=SG3j8OYKgn4 an 1:08
    Faktisch:
    Der Satz stammt vom ehemaligen General Michael Flynn, er wird hier verkürzt und sinnentstellend widergegeben.
    http://video.foxnews.com/v/4157202885001/michael-flynn-says-us-counter-terrorist-strategy-is-narrow/?#sp=show-clips
    Frage: Kennst du das eigentliche Interview?
    2. Deine Behauptung: “Die 60 am brutalsten vom Terror heimgesuchten Länder dieser Welt sind alles nicht-westliche Länder.”
    Als Belg verlinkst du auf eine allgemeine Seite von Vision of Humanity im Bezug auf Global Peace Index.
    http://www.visionofhumanity.org/#/page/indexes/global-peace-index
    Faktisch:
    Die verlinkte Quelle bietet selbst keine Information.
    Aber man findet dort den Global Terrorism Index Report, welcher den “Impact of Terrorism” von 162 Staaten und Ländern bewertet;
    Unter den oberen 60 sind: UK (28), Griechenland (29), USA (35), Frankreich (36), Irland (48), Deutschland (53), Italien (54), Australien (59), Schweden (60).
    2015 Global Terrorism Index Report:
    http://static.visionofhumanity.org/sites/default/files/2015%20Global%20Terrorism%20Index%20Report_2.pdf
    Frage:
    Hast du dich auf der Seite überhaupt umgeschaut und die Berichte gelesen?

    3. Deine Behauptung:
    “Die mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnete Ärztevereinigung Physicians for Social Responsibility (PSR) hat 2015 ihre wissenschaftliche Studie zu den Opferzahlen des „War on Terror“ veröffentlicht:
    Allein im Irak, Afghanistan und Pakistan hat der Westen seit dem Golfkrieg 1991 nach den konservativsten Schätzungen direkt oder indirekt 4 Millionen Menschen getötet, die Zahl könnte bis zu 8 Millionen hoch sein.”
    Als Beleg verlinkst du NICHT auf die wissenschaftliche Studie, sondern auf einen Artikel, der diese nur anreißt:
    http://www.middleeasteye.net/columns/unworthy-victims-western-wars-have-killed-four-million-muslims-1990-39149394
    Faktisch:
    Die Studie, auf die sich berufen wird, zeigt nicht die Zahl auf, die suggeriert wird.
    Die geschätzte Opferzahl beläuft sich auf ca. 1,3 Mio., wird nach 2001 gemessen, beruht auf anderen Erhebungen und behandelt alle Opfer (also schreibt sie nicht nur dem Westen zu).
    Body Count:
    http://www.psr.org/assets/pdfs/body-count.pdf

    Frage:
    Hast du die eigentliche Studie überhaupt gelesen?

    Jakob!
    Nach diesen Beispielen weißt du hoffentlich, wieso ich mich frage, ob du unwissend oder hinterhältig bist.

    • Ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll, Blinki. Eins nach dem anderen.

      1. Ja, ich habe das Fox-Interview gesehen. Ich habe Flynn interviewet von Mehdi Hasan (einem der fähigsten Journalisten dieses Planeten) verlinkt weil dort der Satz „Ich bin im Krieg mit dem Islam“ eben nicht nur auf 3 Sekunden verkürzt wird, wie du behauptest, sondern Flynn sich erklärt, Hasan bohrt nach und beide reden ausführlich drüber. Das hättest Du gesehen, wenn Du das Video angeschaut hättest.
      (Und nebenbei bemerkt ist es ein sehr gutes Interview, was einen guten Einblick in die Gedankenwelt des Herrn Flynn gibt, der unter einem möglichen President Trump eine hohe Funktion einnehmen wird.)

      Du willst mir meine Quellen um die Ohren hauen? Dann beschäftige Dich auch mit ihnen oder lass es einfach.

      2. Du verlinkst den Global Terrorism Index Report 2015. Ich habe mich auf den 2016 berufen. Wenn Du Dir den anguckst, und von hinten durchzählst, siehst Du, dass das erste westliche Land auf Platz 103 die USA sind, 60 Länder dahinter.

      http://static.visionofhumanity.org/sites/default/files/GPI%202016%20Report_2.pdf#page=10

      Nochmal, du willst meine Quellen kritisieren? Dann beschäftige Dich auch in einer professionellen Art und Weise mit ihnen.

      3. Der verlinkte Middle East Eye-Artikel ist eine Metaquelle. Es wird eine Zahl gegeben „4-8 Mio. Tote“ und dann wissenschaftlich exakt mit Quellen unterfüttert, wie genau sich diese Zahl zusammensetzt. Neben dem PSR-Report werden offizielle UN-Statistiken angegeben, wissenschaftliche Studien und die mehr als renommierten Blätter Businessweek und The Guardian verlinkt. Als Metaquelle kann sich dann jedeR über das, was am meisten interessiert, näher informieren.

      Nebenbei bemerkt, der PSR-Report wird nicht nur „angerissen“. Die Hälfte des MEE-Artikels diskutiert den Report. Liest Du denn auch überhaupt die Quellen, die Du so vehement kritisierst?

      Und abschließend. Ich bin Naturwissenschaftler. Ich weiß, wie man korrekt wissenschaftlich arbeitet. Weil du mir das unterstellst, ich habe natürlich die Studie gelesen. Ich verlinke in meinen Artikeln nichts, was ich nicht selbst studiert habe. Du denkst vielleicht, dass Du mir mit deinen Aufzählungen nachweisen konntest, dass ich entweder „unwissend oder hinterhältig“ bin. Hast Du nicht. Du bist mehr als dilettantisch vorgegangen.

      Du hast überhaupt gar nichts nachgewiesen, außer dass Du ganz offensichtlich nicht allzu viel von Quellenarbeit verstehst.

      Peace!

      • Blinki-Flinki sagt:

        1. Ich hab beide Videos gesehen. Flynns Aussage war: „I’ve been at war with islam or component of islam for the last decade in my miltary career. We were fighting radical islamists.“
        Das müsstest du ja auch wissen. Dennoch reduzierst du sein Statement so, dass aus dem Kampf gegen Islamisten eine „Kampfansage an den Islam“ wird.
        Das ist unredlich.
        Ich werd dir auch weiterhin Quellen um die Ohren hauen, wenn du Infos daraus verkürzt und verzerrt widergibst.

        2. Ich stützte mich in der Tat auf den Global Terrorism Index Report 2015, du jedoch auf den Global PEACE Index 2016. Dieser wird anhand von 23 Kriterien erstellt, Terror ist nur eines davon.
        Man kann also nicht direkt von der Friedfertigkeit eines Landes auf die terroristische Bedrohung dort schließen.
        Frankreich und Irland sind z.B. in den Top50 von Peace UND Terrorism Index.

        Wenn du die Berichte tatsächlich gelesen hast, hast du sie offenbar nicht verstanden.

        3. Die angegebene Opferzahl wird eben nicht wissenschaftlich korrekt mit direkten Quellen belegt, sondern mit Verweise auf Verweisen von angebliche Quellen . Diese verlaufen sogar teils ins Leere, z.B. wenn Ahmed auf einen “ unstrittige UN-Zahlen“ verweist, die zu einer seiner eigenen Publikationen führt, welche selbst keinen eindeutigen Beleg liefert und tatsächlich auf ein Zitat eines irakischen Funktionärs zurückgeht – also zweifelhaft ist.
        Abgesehen davon, dass manche Rückbezüge nicht stimmig sind, wird auch die vorhandene Datenlage missgedeutet.
        Drastisch drückt sich das in der Behauptung aus, der Westen sei für all diese Opfer verantwortlich.
        Da du ja die Quellen zu kennen behauptest, muss dir das auch aufgefallen sein.
        Außerdem werden verschiedene Konflikte, die sich aus verschiedenen Anlässen entwickelten und verschiedenen Parteien ausgetragen wurden und werden, vereinfacht auf Islam vs. Westen heruntergebrochen.
        In Wirklichkeit ist die Lage viel komplizierter als diese beschränkte Schwarz-Weiß-Sicht.

        Gruß

      • Blinky-Flinky sagt:

        Und wieder gibt der Jakob keine Antwort mehr –
        ist vielleicht auch besser, weil er sich zuletzt so blamiert hat.. 😀

        • Du scheinst mich sehr zu mögen. Hast dir sogar ne E-Mail-Adresse mit meinem Namen angelegt (Reimann wird aber mit Doppel-n geschrieben).

          Viel Spaß auch weiterhin mit unseren Artikeln.

        • Und zu deinem Vorwurf, ich bin mehrfach ausführlich auf deine Kritik eingegangen. Ich kann mich leider nicht den ganzen Tag mit dir beschäftigen. Emil hat dir geantwortet, geh doch auf ihn ein.

          • Blinky-Flinky sagt:

            Danke Emil, ähm Jakob.
            Wer keine Argumente hat, kommt halt mit dem dämlichen Nazi-Vorwurf.
            Dass du nicht weiter auf meine sachlich vorgetragenen Punkte eingehen willst, erkenne ich als Zugeständnis deiner Niederlage ein.
            Sei zukünftig doch so ehrlich und gib zu, dass du Blödsinn schriebst und versteck dich nicht hinter einem anderen Nick, um deinem Frust Luft zu machen.

          • Leicht paranoid unterwegs?

          • Blinky-Flinky sagt:

            Du magst es „paranoid“ nennen, doch du hast deutlich gemacht, dass dir ein gesundes Misstrauen entgegenbracht zu werden bedarf.
            Denn du lügtst und spinnst herum.
            Dass du nicht weiter darauf eingehst, sondern einen Schatten deinerselbst vorschickst, welches mit Nazi-Vorwürfen kommt, ist besonders peinlich.

            Verarsch‘ dich selbst, Jabob! Aber versuch es nicht mit anderen!

          • Ok, Blinky. Das wird jetzt echt lächerlich mit dir.

            Deine Obsession mit mir wird langsam krankhaft, das ist dir klar? Du erstellst dir verschiedene E-Mail-Adressen mit meinem Namen, und denkst, dass ich mir die Mühe machen würde, auch extra Mailadressen und Alibis einzurichten, um dich als Nazi zu bezeichnen.

            Falls du inhaltlich irgendetwas auszusetzen hast (außer deine „Lügen“-Vorwürfe, die du nicht belegen kannst), kannst du dich gerne hier auslassen. Wenn nicht, ist dieses Gespräch hiermit beendet. Ich habe keine Zeit und keinen Nerv, mich um deine Paranoia zu kümmern.

  • Emil sagt:

    @Blinki-Flinki
    Du nix verstehen änglisch.
    Deine Aussage ist Falsch. Du hast zwar beide Videos gesehen, verstanden hast du sie aber nicht. Flynns Aussage bezieht sich Anfangs eindeutig auf den Islam. Im Gespräch nach mehrmaligen nachhacken Seitens Mehdi Hasans relativiert Flynn seine Ausage ein bischen.
    Dein Bemühen um die Relativierung der Opferzahlen ist Beschähmend.
    Typisch Rechtspopulist oder doch Nazi oder einfach nur ein IslamHASSER.?

    • Blinky-Flinky sagt:

      Jakob, du hast offenbar nicht verstanden, dass man ALLES in die Spalte „Email“ eintragen kann. 😀
      Ziemlich blöd von dir.

      Aber sehen wir mal übder diese Dummheit hinweg und sehen, was du zu meiner tatsächlichen Kritik scheibst..
      Ähm..NIX!
      Wieso nicht? Bist du zu blöd oder hast du noch immer keine Argumente?

      Und bitte komm jetzt nicht wieder mit billigen Ausflüchten!
      Geh auf meine Kritikpunkte ein oder gib zu, dass du ein Dummschwätzer bist!

Leave a Reply